Menü
... Reisen mit dem Wohnwagen

Tag 19

Die Sonne empfing uns heute Morgen. Da wir direkt am Bolmen standen, hörten wir ein leichtes glucksen vom Wasser. Beides zusammen, das glucksen und die Sonne erwärmte die Seele doch sehr.

 


Nach dem Frühstück fuhren wir zur Burg Piksborg. Sie befindet sich am südlichen Ende des Bolmen,- und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Anlage ist heute auch noch zu erkennen, die Gebäude existieren aber nicht mehr, da sie aus Holz gebaut waren.

 

 

Anschließend fuhren wir in Richtung Torup. Wir wollten die Bosgårdsfallet, den Wasserfall bei Torup besuchen. Ein Wasserfall mit 11 Meter Falltiefe. Das Sägewerk und die Mühle dort waren bis 1930 in Betrieb. Mitten in einer Kurve befand sich die schmale Einfahrt zum Parkplatz. Das ganze Gegend ist wunderbar zu erwandern. Das Wasser des Wasserfalls ist braun gefärbt. Im ersten Moment etwas seltsam an zu sehen. Doch die Färbung stammt aus den umliegenden Mooren und dem Humus. Wir wanderten ein kurzen Weg, entlang des Wasserfalls und dem oberhalb liegenden See.

Als wir wieder den Parkplatz erreicht hatten, fuhren wir weiter zur Brunnsbacka Mühle. Die Mühle liegt auf dem Weg zwischen Unnaryd und Jälluntofta, ca. 300 m von der Straße entfernt. Die alte, restaurierte Sägemühle aus dem 18. Jahrhundert, die sich heute in privatem Besitz befindet, liegt wunderschön an einem kleinen rauschenden Bach. Ab und an gibt es Vorführungen. Besichtigen kann man sie aber das ganze Jahr durch. 

 

 

An diesem Abend konnten wir noch lange in der Sonne vor dem Wohnwagen sitzen.
Es war der vorletzte Abend für dieses Jahr in Schweden.

Morgen mussten wir leider wieder weiter reisen. Aber irgendwann geht selbst die schönste Zeit zu Ende.

Tag 20

In der Nacht muss es frisch gewesen sein. Nur 13° konnte man auf der Temperaturanzeige lesen. Um 8:00 Uhr schien die Sonne von einem blauen Himmel. Nach dem Frühstück machten wir uns Reisefertig. Wir wollten zum Barsebäck Strand-Camping an die Ostsee. Auch diesen Platz hatten wir schon mal besucht. Der Platz liegt in der Nähe von Malmö. Schnell wurde es draußen immer wärmer. Mit zunehmender Nähe von Malmö wurde die Autobahn immer voller. Wir verließen "unser" Schweden. Als wir gegen Mittag den Campingplatz erreicht hatten, brannte die Sonne vom Himmel. 26° C waren auf dem Thermometer zu sehen.  

 

Der Platz war schon ziemlich voll. Aber wir bekamen noch einen oben an der Straße, mit Blick auf die Ostsee. „Kraja“ war schnell abgestellt und versorgt. Wir machten uns noch auf den Weg in das nahe gelegene Einkaufszentrum, direkt an der Autobahn. Dort schlenderten wir noch durch diverse Läden, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten. Wir saßen noch lange an diesem Abend vor dem Wohnwagen und genossen das Wetter.


Das könnte dich auch interessieren



Heute ist der

Gästebuch

Trage dich in mein Gästebuch ein,- ich freue mich.

Ein paar schöne Momente

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Mehr...

Über mich

 

Nimm dir Zeit zu träumen -
sie bewegt dein Gefährt zu einem Stern.

Nimm dir Zeit, dich umzusehen -
der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.

Nimm dir Zeit zu lachen -
das ist die Musik der Seele.

(Irischer Segenswunsch)

Listinus Toplisten

klick mich

Suchen im Ruhrgebiet mit RUHRLINK